Zum Inhalt springen

Flüchtlingsbegleitung

 

Sie möchten mit Geflüchteten Alltagssituationen gemeinsam bewältigen, ihnen Hilfestellung geben, vertraute Ansprechperson sein, Hilfe zur Selbsthilfe leisten und ein Stück weit Normalität ermöglichen? Dann werden Sie gerne Flüchtlingsbegleiterin oder -begleiter!

Nach einem ersten Gespräch mit uns, bei dem wir Sie zunächst ein wenig kennenlernen möchten und Sie über das Projekt Flüchtlingsbegleiter informieren, würden Sie bei uns in verschiedenen Bereichen zunächst geschult und könnten dann in die aktive Begleitung einer Einzelperson oder Familie mit Fluchthintergrund einsteigen. Im Verlauf Ihrer Begleitung werden Sie wiederum von unserem Kooperationspartner, die Diakonie in Trier, begleitet. Das heißt, sollten Sie nicht weiterkommen, ist schnelle Hilfe und Expertenwissen abrufbar.

Wie können Sie genau Geflüchteten helfen? Wie das im Einzelnen genau aussehen kann, ist so vielfältig wie die Menschen selbst. Je nach Bedarfs- und Interessenslage kann das z.B. Hilfe bei der Orientierung allgemein sein, Begleitung zu Ämtern und Ärzten, Unterstützung beim Spracherwerb, gemeinsame Terminvereinbarungen, Drüberschauen von Verträgen und Formularen, Hilfe bei der Suche nach einem Deutschkurs, einem Sportverein oder Freizeitgestaltung und vieles mehr sein. Ebenso - und das aktuell vermehrt - die Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche oder während der Ausbildungszeit. In manchen Fällen geht es nur um eine der genannten Dinge, in manchen Fällen aber gleich auch um drei oder vier der genannten Punkte.


Neben einer vorbereitenden Schulung in der Flüchtlingsbegleitung bieten wir auch noch monatliche Austauschtreffen an, bei denen Sie (als Interessierte/r oder bereits Aktive/r) mit anderen allgemein austauschen können oder durch Exptertengespräche, die wir aufgrund Ihrer Rückmeldungen organisieren, Ihre Fragen klären können.

Eine größere Möglichkeit des Austauschtauschs untereinander und des Inputs zu verschiedenen Themen bieten wir in Form von ganztägigen Fachtagen an. Diese finden in der Regel einmal im Halbjahr statt und werden durch zusätzliche Informationsveranstaltungen zu spezifischen Themen ergänzt.

Zudem bietet die Diakonie Flüchtlingsbegleiter/innen das Angebot einer Supervisionen an.


Wenn Sie Interesse haben, als Flüchtlingsbegleiter/in ehrenamtlich tätig zu werden und unsere neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern bei der Orientierung und Integration zu unterstützen, kontaktieren Sie uns. Ihr Ansprechpartner, Rainer Freischmidt, ist zuständig für die Koordnierung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe der Stadt Trier. Sollte die klassische Flüchtlingsbegleitung einer Einzelperson oder Familie mit Fluchthintergrund nicht zu Ihnen passen, gibt es noch eine Vielzahl anderer Bereiche, in denen Sie mit Geflüchteten arbeiten können. Gerne beraten wir Sie beim Finden des richtigen ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe.

Das Projekt Flüchtlingsbegleiter wird durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz und die Stadt Trier gefördert.

Flyer Flüchtlingsbegleitung