Zum Inhalt springen

Flüchtlingsbegleiterschulungen

In Kooperation mit dem Diakonischen Werk und der Stadt Trier schulen wir mehrmals im Jahr Flüchtlingsbegleiter*innen in verschiedenen Bereichen (Modulen), um sie gut auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. So wird sichergestellt, dass sie über die Möglichkeiten und Grenzen des Ehrenamts informiert sind und Fachliches zum Thema Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation sowie zum Thema Asylrecht gehört haben. Des Weiteren erhalten sie wichtige Informationen zum Thema Traumatisierung und ihre Folgen. An einem sechsten Termin werden Sie über Praktika und Ausbildung als Möglichkeit der Integration informiert. Als Referenten haben wir bei allen Terminen Experten aus den jeweiligen Praxisfeldern.

Weitere Fachthemen werden bei Austauschtreffen und speziellen Informationsabenden angeboten. Die entsprechenden Termine und Veranstaltungsorte geben wir rechtzeitig über unsere Internetseite bekannt bzw. informieren wir die bereits bei uns Registrierten hierüber durch einen Email-Verteiler. Sollten Sie Interesse an bestimmten E-Learning-Angeboten zum Thema Flucht und Asyl haben, lassen Sie es uns wissen. Gerne geben wir Ihnen weiterführende Links zum Thema.


 

Die nächste Schulungsreihe findet im April 2021 statt (Sa.,10.04., und Sa.,24.04.). Sollten Ihnen noch Module der letzten Schulung fehlen, informieren wir alle vorherigen Teilnehmer*innen rechtzeitig, wenn wir einzele Module nachholen.

 

Unser Schulungsmodul bestand in den zurückliegenden Jahren aus folgenden Modulen:

  • Einführung in das Thema bzw. Möglichkeiten und Grenzen der Arbeit mit Geflüchteten
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Rechtliche Grundlagen im Asylrecht
  • Traumatisierung und ihre Folgen
  • Praktika und Ausbildung

2021 werden wir einzelne Module inhaltlich modifizieren.

Unsere Schulungen sind für Sie als Ehrenamtliche kostenfrei!

Die Schulung richtet sich in erster Linie an Menschen, die sich in und um Trier ehrenamtlich im Flüchtlingsbereich engagieren möchten. Ein Einstieg in die aktive Flüchtlingsbegleitung ist anschließend aber nicht zwingend notwendig. Gerne können Sie auch als am Thema Interessierte/r und das Gelernte für Leben oder in Gesprächen mit Anderen nutzen. Wir freuen uns aber auch sehr über jeden, der anschließend auch aktiv in eine Flüchtlingsbegleitung einsteigt. Denn: der Bedarf an Flüchtlingsbegleiter/innen ist weiterhin da.

Bei Interesse an der Schulung: Falls Sie bisher noch keinen Kontakt zu uns hatten, registrieren Sie sich bitte zunächst kurz bei uns und teilen uns mit, dass Sie Interesse an der Schulung haben. Wir kontaktieren Sie dann zunächst telefonisch, um noch die letzten Fragen zu klären. Falls Sie bereits bei uns registriert sind, schreiben Sie uns einfach eine Email.

Zum Ablauf der digitalen Schulungstermine (vorerst sind nur digitale Formate möglich): Unsere Referent*innen aus der Praxis werden per Online-Meeting zu Ihnen nach Hause übertragen. Hierzu erhalten Sie wenige Tage vor dem Meeting einen Link. Der Vortrag wird live übertragen. Sie können während und nach dem Vortrag Ihre Fragen stellen.

Bei technischen Fragen können Sie uns innerhalb der Sprechzeiten sowie kurz vor und während den Meetings auch telefonisch (0651-9120702) fragen.

Sollten Sie nur an einem der Module Interesse haben, ist das kein Problem. Sie können sich auch für einzelne Module anmelden.


Bisher haben bereits 290 Menschen aus Trier und Umgebung an den Schulungsreihen teilgenommen.

Der Bedarf an Flüchtlingsbegleitern besteht unverändert. Sollten Sie mehr Fragen zu der aktiven Flüchtlingsbegleitung haben, kontaktieren Sie uns gerne per Email oder telefonisch (0651-9120702). Ebenso finden Sie Infos auf dieser Seite unserer Homepage.

Das Projekt Flüchtlingsbegleiter wird durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz und die Stadt Trier gefördert.

Ihr Ansprechpartner für die Koordinierung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe der Stadt Trier: Rainer Freischmidt