Zum Inhalt springen

4. Fachtag Flucht und Asyl

Am 16.11.2019 von 9:30 bis 15:30 Uhr; Wo: Universität Trier, Universitätsring 15, 54296 Trier, Gebäude C

Unter dem Motto „Flucht und Asyl – Unterstützen und Begleiten“ steht der Fachtag am 16. November. Die Refugee Law Clinic Trier wird zu Beginn auf Gesetzesänderungen und Aktuelles aus dem Bereich Asyl eingehen. Nach einem Fachvortrag durch die mobile Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Rheinland Pfalz (m*power) geht es in Workshops weiter. Hier können sich die Teilnehmenden zu unterschiedlichen Bereichen informieren und den Experten und Expertinnen ihre Fragen stellen. Themen sind „Das L(i)eben ist bunt. Mein Körper, meine Rechte in Deutschland“, „Schweigen ist Zustimmung – Strategien gegen Rassismus“, „Sicherheit im Kontakt mit traumatisierten Geflüchteten“ und „Umgang mit geschlechterspezifischer Verfolgung in der Geflüchtetenarbeit“. Außerdem stellt sich die Gruppe Jugendliche ohne Grenzen Rheinland-Pfalz vor, eine Selbstorganisation junger Geflüchteter, die bundesweit vernetzt ist und sich für die Rechte von Geflüchteten einsetzt.

Die Veranstaltung ist kostenlos, findet an der Universität Trier statt und richtete sich an Ehren- und Hauptamtliche sowie am Thema Interessierte. Um eine verbindliche Anmeldung wird unter dem Stichwort „Fachtag Flucht und Asyl“ mit der Angabe zweier Workshops bei Rainer Freischmidt (Ehrenamtsagentur Trier) gebeten: rainer.freischmidt@ehrenamtsagentur-trier.de. Sollte ein Workshop bereits voll sein, bekommen Sie einen Platz in dem zweiten Workshop Ihrer Wahl. Die Belegung der Workshops erfolgt nach Datum der Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 6. November.

Programm vom 4. Fachtag "Flucht und Asyl - Unterstützen und Begleiten"

Der Fachtag "Flucht und Asyl - Unterstützen und Begleiten" ist ein Kooperationsprojekt von dem Diakonischen Werk Trier, SCHMIT-Z e.V, der Refugee Law Clinic Trier e.V., Ehrenamtsagentur Trier, dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Trier-Saarburg e.V., Malteser Hilfsdienst e.V., des Caritasverbandes Trier e.V. und der Koordination Flüchtlingshilfe der Stadt Trier. Gefördert wird die Veranstaltung im Rahmen des Programms zur Förderung ehrenamtlicher Aktivitäten im Bereich des interkulturellen Dialogs und der Integrationskoordination auf kommunaler Ebene (Dialogbotschafter) durch die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz.


Rückblicke...

 

Digitaler Durchblick im Ehrenamt

Neu in Trier: Schulungsreihe zum Thema „Digitale Nachbarschaft“

Seit Dienstag, dem 15. Oktober, ist Trier einer von bisher ca. 30 Standorten in Deutschland mit einem „DiNa-Treff“, welcher von DiNa-Referent Robert Ossenkopp, Carsten Müller-Meine, Geschäftsführer der Ehrenamtsagentur und Herrn Oberbürgermeister Wolfram Leibe offiziell eröffnet wurde.

Im Rahmen des Projektes DiNa – Digitale Nachbarschaft – des Vereins „Deutschland sicher im Netz“ werden in den kommenden zwei Jahren Workshops zu verschiedenen Themen der Digitalisierung unter dem Motto „Engagiert? Aber sicher! Online-Kompetenz für Vereine, Initiative und freiwillig Engagierte" in der Ehrenamtsagentur Trier angeboten.

Ein erster Workshop zum Thema „Gestaltung der Vereinshomepage“ fand bereits statt. Die maximal ausgelastete Teilnehmerzahl verdeutlicht wieder einmal die Brisanz des Themas Digitalisierung, das auch im Ehrenamt eine große Rolle spielt. In folgenden Veranstaltungen wird es um Themen wie Datenschutz im Internet, das Nutzen von Onlinenetzwerken für Vereine, Förderung und Finanzierung von Vereinen und soziale Netzwerke gehen. Ehrenamtliche und Vereine werden Informationen über die Verbesserung ihrer Öffentlichkeitsarbeit erhalten, aber auch, wie die interne Zusammenarbeit unter Vereinsmitgliedern optimiert werden kann.

Die Ehrenamtsagentur informiert in ihrem Newsletter und hier auf der Homepage über weitere Veranstaltungen der Schulungsreihe.


Ehrenamtsempfang des Oberbürgermeisters Wolfram Leibe

Im Rahmen des jährlich stattfindenden OB-Ehrenamtsempfangs wurden in diesem Jahr in den Viehmarktthermen 37 engagierte Trierer für ihre besonderen ehrenamtlichen Tätigkeiten geehrt. Sie setzen sich in ihren Ehrenämtern in zahlreichen gesellschaftlichen Bereichen ein, wie beispielsweise in Sportvereinen, Fördervereinen, der Freiwilligen Feuerwehr oder bei der Arbeit mit Geflüchteten oder Demenzkranken. Die Auszeichnungen in Form von Urkunden wurden mit Dankesworten vom Geschäftsführer der Ehrenamtsagentur Carsten Müller-Meine und Herrn Oberbürgermeister Wolfram Leibe, einer Flasche OB-Wein sowie musikalisch durch das „Anders‘ Jazz Swing Quartett“ begleitet.“

 

Schwerpunktjahr "Ehrenamt" des OB Wolfram Leibe

Im Rahmen des thematischen Schwerpunktjahres “Das Ehrenamt - der starke Rückhalt der Gesellschaft” von Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe organisierte die Ehrenamtsagentur für und mit dem Büro des Oberbürgermeisters von April 2018 bis März 2019 Veranstaltungen, die das Ehrenamt stärken und fördern sollen. An acht stadtteilbezogenen Austauschabenden nahmen insgesamt ca. 200 Personen teil, die über 130 verschiedene Trierer Vereine vertraten. Es wurde über Themen und Anliegen diskutiert, die sowohl das persönliche Ehrenamt als auch die Vereinsaktivitäten betreffen. Inhaltliche Höhepunkte, die Vereine aller Stadtteile und in nahezu allen ehrenamtlichen Tätigkeitsbereichen betreffen, sind beispielsweise der Umgang mit der seit Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung und mit bürokratischen Vorgaben wie Regelungen zu Genehmigungen und Antragstellungen. Auch die Finanzierung der Vereine, die Mitgliedergewinnung sowie das Finden von Räumlichkeiten für Vereinsaktivitäten kristallisierten sich als aktuelle Schwerpunkte heraus. Ebenso wurde deutlich, wie wichtig die Kommunikation unter Ehrenamtlichen ist, um sich gegenseitig zu unterstützen und Erfahrungen auszutauschen. Den Abschluss fand das Schwerpunktjahr bei einem feierlichen Empfang im Stadtmuseum, zu dem alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Austauschabenden eingeladen waren. Denn dank der auf den Stadtteilbesuchen stattgefundenen Dialoge und durch Anregungen kann die Situation von Ehrenamtlern in Trier auch in Zukunft durch die Arbeit der Ehrenamtsagentur verbessert werden.


 

3. Fachtag "Flucht und Asyl - Beratung in allen Lebenslagen"

Am Samstag, 6. April 2019, fand an der Universität Trier von 9:30 bis 14:15 Uhr bereits zum dritten Mal der Fachtag "Flucht und Asyl" statt. Gemeinsam mit verschiedenen Akteuren aus Trier im Bereich der Flüchtlingshilfe wurde erneut ein vielfältiges Programm geschaffen. Nach einem Fachvortrag zum Thema „Prävention und Intervention im Kontext islamistischer Radikalisierung“ durch die Beratungsstelle Salam und DivAN – Koordinierungsstelle Prävention ging es im Anschluss in vier Workshops weiter. Hier konnten sich die Teilnehmenden zu unterschiedlichen Bereichen informieren und den Experten ihre Fragen stellen. Themen waren „Umgang mit Traumatisierung“, „Das Jugendamt und sein Hilfe- und Beratungssystem“, „Vom Regen in die Traufe – Frauennotruf Trier“ sowie „Prävention und Intervention im Kontext islamischer Radikalisierung“. Zum Abschluss gab es die Möglichkeit bei einer Suppe in den Austausch untereinander zu kommen und die Veranstaltung ausklingen zu lassen.

Knapp 70 Teilnehmende nutzten dieses vielfältige, für Ehrenamtliche kostenlose Angebot. Die Rückmeldungen waren äußerst positiv. Die Veranstalter planen bereits jetzt den nächsten Fachtag - und nehmen dabei die Anregungen der Teilnehmenden mit auf.

Die Veranstaltung "Flucht und Asyl - Beratung in allen Lebenslagen" haben wir in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Trier, dem SCHMIT-Z e.V, der Refugee Law Clinic Trier e.V., dem Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Trier-Saarburg e.V., dem Malteser Hilfsdienst e.V. und der Flüchtlingshilfe der Stadt Trier angeboten.

Gefördert wurde der Fachtag im Rahmen des Programms zur Förderung ehrenamtlicher Aktivitäten im Bereich des interkulturellen Dialogs und der Integrationskoordination auf kommunaler Ebene (Dialogbotschafter) durch die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz.

Eine weitere Zusammenfassung finden Sie hier.


Erster regionaler Fachtag „Verein und Ehrenamt“

Am Samstag, 2. Februar 2019, fand von 9:30 - 16:00 Uhr im Rathaus und Stadttheater Trier der erste regionale Fachtag „Verein und Ehrenamt“ statt.

Der Einladung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer folgten ca. 280 Vertreter aus Vereinen, Verbänden, Stiftungen, Projekten und Initiativen aus ganz Rheinland-Pfalz. Verantaltet wurde der Fachtag von der Staatskanzlei in Kooperation mit der Stadt Trier und der Ehrenamtsagentur. Künftig wird sich dieses Fortbildungsangebot zwei Mal im Jahr an unterschiedlichen Orten des Landes an zivilgesellschaftliche Organisationen und Akteure richten. Damit will das Land in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen dem gestiegenen Bedarf an Weiterbildungen im Ehrenamt gerecht werden.

In verschiedenen, parallel laufenden Workshops wurden zentrale Rechtsfragen im Ehrenamt behandelt wie der Versicherungsschutz, das Vereinsrecht, das Spenden- und Gemeinnützigkeitsrecht und das Stiftungsrecht. Darüber hinaus standen Herausforderungen der Vereinsentwicklung auf dem Programm: Wie gewinnen Vereine und andere Organisationen Nachwuchs, insbesondere für die zeitintensiven Führungs- und Vorstandspositionen? Wie kann die Vorstandsarbeit modernisiert werden? Welche Möglichkeiten bietet ein modernes Freiwilligenmanagement? Auch die Chancen und Herausforderungen der digitalen Entwicklung wurden bearbeitet. In einer Digital-Werkstatt konnten Wege und Tools vorgestellt werden, die die ehrenamtliche Arbeit entlasten und bereichern können. Auch das Thema Datenschutz stand selbstverständlich auf der Agenda. Was müssen Vereine beachten im Umgang mit der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung? Und wo finden sie hierbei Hilfe und Unterstützung?


Verleihung des Trierer Jugendehrenamtspreises 2018

Am Mittwochabend, 5. Dezember 2018, wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Rokokosaal des Kurfürstlichen Palais der Trierer Jugendehrenamtspreis 2018 verliehen. Bereits zum fünften Mal wurden junge Engagierte zwischen 14 und 27 Jahren für diese in Rheinland-Pfalz einzigartige Auszeichnung vorgeschlagen.

Die Ehrenamtsagentur Trier ehrte gemeinsam mit ADD-Präsident Thomas Linnertz als Vertreter für Schirmherrin MP Malu Dreyer und mit Oberbürgermeister Wolfram Leibe insgesamt 20 Jugendliche für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement. Alle konnten sich über persönliche Urkunden und Gutscheine für das Broadway Filmtheater Trier freuen. Die fünf PreisträgerInnen bekamen zudem Schecks überreicht, mit denen ihr Ehrenamt innerhalb ihrer Vereine unterstützt werden sollen.

Mit diesem Förder- und Anerkennungspreis wollen die Ehrenamtsagentur und die Stadtjugendpflege Trier junge Menschen würdigen und motivieren, sich in einem Ehrenamt zu engagieren, da dies neben Schule und anderen Verpflichtungen nicht selbstverständlich ist, aber doch maßgeblich zum positiven Miteinander in unserer Gesellschaft beiträgt.


Zivilcourage-Impuls-Training

Am 26.11.2018 fand bei uns im Seminarraum der Ehrenamtsagentur von 18:00 bis 21:00 Uhr ein kostenfreies Zivilcourage-Impuls-Training für Ehrenamtliche statt.

Rassistische Pöbelei oder diskriminierende Bemerkungen, sexistische Anmache, Schwulenwitze oder fremdenfeindliche Sprüche, verbale oder körperliche Gewalt – überall, wo Menschen zusammen leben und miteinander umgehen, kann man plötzlich und ungefragt mit solchen Situationen konfrontiert werden. Bei der Arbeit, im Verein, im Freundeskreis, im Öffentlichen Raum, es kann überall geschehen. Wer hat das nicht schon einmal erlebt: man würde gerne eingreifen oder wenigstens etwas sagen – und tut es dann doch nicht, weil man nicht weiß, wie und was, oder sich einfach nicht traut. Zurück bleiben ein Gefühl der Unzufriedenheit mit sich selbst und der Vorsatz, es beim nächsten Mal aber ganz sicher anders zu machen...  Hier ist Zivilcourage gefragt!

Sich äußern, sich einmischen, eingreifen - das bedeutet Einsatz für ein friedliches, respektvolles und demokratisches Miteinander. Es geht nicht um Heldentum, sondern um überlegtes und beherztes Handeln im Alltag, wenn die Situation es erfordert.

Das Zivilcourage-Impuls-Training bot Gelegenheit, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Das dreistündige Training setzte auf der gedanklichen Ebene, bei eigenem Verhalten und Selbsterfahrung an. Es wurden Verhaltensweisen erprobt, die bedarfsorientiert zivilcouragiertes Agieren ermöglichen.

15 Teilnehmer entschieden sich, an dem Zivilcourage-Impuls-Training teilzunehmen. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv, das Training war sehr kruzweilig vorbei und wir erhielten den klaren Auftrag, gemeinsam mit der Diakonie im kommenden Jahr mal eine Ganztagsveranstaltung zum Thema zu organisieren.


2. Fachtag "Ehrenamt stärken - Flucht und Asyl"

Gemeinsam mit der Diakonie und mehreren anderen Trierer Trägern innerhalb der Flüchtlingshilfe veranstalteten wir am Samstag, 20.10.2018, von 9:00 - 16:00 Uhr im Jugendzentrum Mergener Hof, Rindertanzstraße 4, Trier den 2. Fachtag "Ehrenamt stärken - Flucht und Asyl".

Nach einem Fachvortrag der Refugee Law Clinic Trier gab es für die Besucher des Fachtages die Möglichkeit, an verschiedenen Workshops zu relevanten Themen ehrenamtlicher Tätigkeiten in der Flüchtlingshilfe teilzunehmen und sich auszutauschen.

Die Teilnahme (inkl. Mittagessen) war für Ehrenamtliche kostenlos. Insgesamt nahmen circa 60 Personen teil.

Gefördert wurde dieser Fachtag vom Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz, die Aktion Mensch und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier...


Fachtag Islam

Gemeinsam mit der Diakonie und der Stadt Trier veranstalteten wir am Samstag, 22.09.2018, von 9:30 - 16:00 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus einen Islam Fachtag.

Kaum ein Thema wird sowohl im öffentlichen Diskurs, in den Medien als auch im beruflichen Kontext der Flüchtlingshilfe sowie im persönlichen Umfeld von Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe so kontrovers diskutiert wie das Thema Islam. Im Vordergrund der Debatten stehen oft Vorurteile und Ängste, die das Zusammenleben mit der heterogenen Gruppe der Muslime betreffen. Insbesondere die Rolle der Frau, Umgang mit Geschlechterrollen, Glaubensgebote und unterschiedliche Wertevorstellungen bestimmen die Diskussion. Der Fachtag bot deshalb einen fundierten Einstieg in das Thema unter Darstellung einer Grundstruktur des Islam, Darstellung der vielfältigen Glaubensrichtungen und Diskussion über Rollenverständnis und Wertevorstellungen. In Fachvorträgen, Workshops und einem abschließenden Plenum wurde das Thema Islam, Interkulturalität, Radikalisierung, etc. auf unterschiedliche Weise besprochen und diskutiert.

Als Referneten konnten wir unter anderem den Islam- und Politikwissenschaftler Dr. Marwan Abou-Taam gewinnen.

Die Teilnahme (inkl. Mittagessen) war für Ehrenamtliche kostenlos. Insgesamt nahmen mehr als 80 Akteure aus Verwaltung, sozialen Einrichtungen, kirchlichen Trägern, Kitas, Schulen, religiösen Vereinen sowie viele Ehrenamtliche teil.

Gefördert wurde die Veranstaltung durch die Landeszentrale für politische Bildung und das „Programm zur Förderung ehrenamtlicher Aktivitäten im Bereich des interkulturellen Dialogs und der Integrationskoordination auf kommunaler Ebene
(Dialogbotschafter) – ein Programm der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz.

Mehr Infos zur Veranstaltung erhalten Sie hier...


Spenden-Radeln „Alle Inklusive" zu Gunsten der Ehrenamtsagentur Trier

Mit viel Begeisterung nahmen am 24.08.2018 rund 140 Teilnehmer am inklusiven Spendenradeln in der Trierer Innenstadt teil und schafften 924 km in 30 Minuten! Damit wurden fast doppelt so viele Kilometer erreicht, wie benötigt. Wow!

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN  an alle, die mit ihrer aktiven Teilnahme dazu beigetragen haben, dass die Ehrenamtsagentur Trier den Scheck über 5000,00 € von LOTTO Rheinland-Pfalz entgegennehmen konnte.


Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete - Informationsveranstaltung

Am Donnerstag, 07.06.2018 von 16:00 bis ca. 18:00 Uhr informierte das Jobcenter Trier-Stadt gemeinsam mit der Agentur für Arbeit im Seminarraum der Ehrenamtsagentur Trier ehrenamtliche Flüchtlingsbegleiter/innen über den Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete.

Bei der Veranstaltung wurde unter anderem über die verschiedenen Zuständigkeiten sowie potentielle arbeitsmarktrelevante Integrationsmöglichkeiten informiert.

Als Referentinnen hatten wir Frau Sandra Karl vom Jobcenter Trier-Stadt und Frau Hanna-Theresa Kunze von der Agentur für Arbeit zu Gast.


1. Fachtag "Ehrenamt stärken - Flucht und Asyl"

Am 04.11.2017 veranstalteten wir gemeinsam mit fünf anderen Trierer Trägern den 1. Fachtag "Ehrenamt stärken - Flucht und Asyl", an dem insgesamt 66 Ehrenamtliche und Hauptamtliche teilnahmen.

Beginnend um 9:30 Uhr hatten die Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen zunächst die Möglichkeit, sich an den Ständen der einzelnen Träger über deren Angebote zu informieren und sich auszutauschen. Dann folgten von 10:00 bis 12:30 Uhr sechs interessante Kurzvorträge zu den Themen Arbeitsmarkt, Bildung, sexuelle und geschlechtliche Identität, Trauma/Gewalt, Recht und Rollenverständnis im Islam.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen konnten sich die Teilnehmer/innen des Fachtages für einen der sechs Workshops anmelden und dort zu einem Ergebnis beitragen, das anschließend bei einem Abschlussplenum kurz vorgetragen wurde. Die Veranstaltung endete um 16:00 Uhr. Zwei Wochen später erhielten alle eine Zusammenfassung aller Workshops in einer pdf-Datei.

Da das Feedback nach dem Fachtag äußerst positiv war, wurde von den Trägern beschlossen, 2018 ebenfalls einen Fachtag - in leicht abgewandelter Weise - zu organisieren.


Special Olympics - Bereicherung für Trier

Ein ganz besonderes Ereignis fand vom 12.06.-14.06.2017 in Trier statt – die Special Olympics Landesspiele. 

Die Special Olympics stellen die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung dar. Trier war dieses Jahr Austragungsort für Rheinland-Pfalz.

Über 1000 Sportlerinnen und Sportler mit und ohne geistige Behinderung sowie zahlreiche Gäste und ehrenamtliche Helfer kamen dabei zusammen. Und die Ehrenamtsagentur war ebenfalls dabei! Im Vorfeld beim Aufruf für die Suche nach Ehrenamtlichen, während der Veranstaltung beim Anpacken als Helfer und als Schiedsrichter bei den Wettkämpfen.

Tagsüber genossen die Athleten, Zuschauer und Ehrenamtlichen während den Wettkämpfen beinahe zu perfektes Sommerwetter. Neben vielen von uns vermittelten Ehrenamtlichen wurden dabei ganze Belegschaften von Firmen, amerikanische Soldaten und auch (ganz gezielt) Schüler/innen mit eingesetzt. Eine vielfältige Mischung an Personal also. Viele neue Kontakte und ein erweiterter Blickwinkel für so vieles sind daraus dabei entstanden.

Ein Highlight waren mit ganz großer Gewissheit die täglichen Siegerehrungen, die immer direkt im Anschluss an die Wettkämpfe am frühen Abend stattfanden. Wer dabei war, konnte live miterleben, wie sehr sich die Sportler/innen von Herzen gefreut haben. Einfach unbeschreiblich. 

Dienstag Abend wurde dann auf dem Domfreihof gemeinsam gefeiert, Guildo Horn trat auf und nahm sogar Athleten auf die Bühne. Auch hier stand die Idee der Gemeinsamkeit im Vordergrund.

Die Veranstaltung wurde dann an dem Mittwoch durch eine gelungene Abschlussveranstaltung mit der Ministerpräsidentin abgerundet.  

Insgesamt stellten die Special Olympics aus unserer Sicht somit neben dem sportlichen Ereignis vor allem ein gelungenes Zusammenführen von behinderten und nicht-behinderten Menschen dar. Im direkten Kontakt ließen sich durch den Sport, die Siegerehrungen und das Feiern Hürden abbauen. Eine ganz klare Bereicherung für Trier.

Danke an die Organisatoren! Danke an die Ehrenamtlichen! Und Danke vor allem auch an die Sportler, die unser Herz gewonnen haben!


Ehrung von Ehrenamtlichen durch OB Leibe

Am 21. März 2016 ehrte Oberbürgermeister Wolfram Leibe Bürger und Bürgerinnen, die sich im besonderen Maße für Trier und in Trier engagieren. Berücksichtigt wurden rund 40 Personen, die für ihren unermüdlichen Einsatz, oftmals im Stillen, für die Auszeichnung vorgeschlagen wurden.


Landesweiter Ehrenamtstag in Trier

Der diesjährige landesweite Ehrenamtstag fand am 6. September2015 in Trier zwischen Hauptmark und Porta Nigra statt. Hier präsentierten sich von 10:00 - 17:00 Uhr ehrenamtliche Organisationen, Initiativen und Projekte aus ganz Rheinland-Pfalz ihre Aktivi­täten auf einem „Markt der Möglich­keiten“. Begleitet wurde der Tag durch ein Kulturprogramm auf der SWR4-Bühne. Am frühen Abend wurde vom Hauptmarkt live die Fernseh-Sendung "SWR Ehrensache 2015" übertragen.

Unsere Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Verleihung des Jugendehrenamtspreises 2015 am Landesweiten Ehrenamtstag in Trier.